Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
 
 
 
 
 
 

FDP Kreisverband Aachen-Land

Aktuelles

19. Februar 2019
Was ist eine Produktionsschule? Die triple-fACtory in Eschweiler stellt sich vor.

17. Februar 2019
FDP-Vorsitzender übt Kritik am Gemeindehaushalt

16. Februar 2019
Wer sich zur Wahl stellt, muss gewählt werden

11. Februar 2019
Freude über Fortschritt am Flughafen Merzbrück

02. Februar 2019
FDP Aachen-Land votiert für Änderung des KAG

mehr

Termine

23. Februar 2019
Skill Camp - Europawahl 2019

28. Februar 2019
Weiberfastnacht

04. März 2019
Rosenmontag

mehr

FDP wählt drei Kandidaten aus NRW auf vordere Plätze der gemeinsamen Liste zur Europawahl 2019

27. Januar 2019

Moritz Körner MdLMoritz Körner aus NRW kandidiert auf Platz 4 der FDP-Bundesliste zur Europawahl 2019: „Für meine Generation ist Europa kein Projekt, was man wieder abwickeln kann, sondern Tatsache und Zukunft“.

Berlin. Am gestrigen Sonntag, 27. Januar 2019, fand in Berlin der Europaparteitag der Freien Demokraten statt. Dabei wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die gemeinsame FDP-Bundesliste zur Europawahl 2019 gewählt und das Programm zur Europawahl verabschiedet. Unter den ersten 15 Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl sind mit Moritz Körner (Platz 4), Michael Kauch (Platz 8) und Dr. Michael Terwiesche (Platz 13) drei Kandidaten aus NRW. Angeführt wird die Liste der FDP von einer weiblichen Doppelspitze mit Nicola Beer und Svenja Hahn.

Dr. Joachim Stamp, Landesvorsitzender der FDP NRW, erklärt zum Europaparteitag: „Wir haben ein sehr gutes Programm für die Europawahl verabschiedet, das den Blick auf die Zukunftsaufgaben für Europa lenkt: Beste Bildung, Sicherheit, Einwanderung, Klimaschutz und Digitalisierung. Aus Sicht der FDP NRW freuen wir uns, dass gleich drei Kandidaten auf den vorderen Listenplätzen stehen – so gut war der Landesverband noch nie bei einer Europawahl platziert.“

Europa sei kein Projekt, das abgewickelt werden könne, sagte Moritz Körner in seiner Rede. Europa sei Tatsache, Herzensangelegenheit und Zukunft. Ein konkretes Anliegen des 28-Jährigen: „Lasst uns endlich die Zusammenarbeit in Europa verbessern und ein europäisches Kriminalamt gegen Terrorismus schaffen – nur gemeinsam machen wir Europa sicherer und freier.“ Sein Ziel im EU-Parlament: „Ich möchte dort der Anwalt der Bürgerrechte und Freiheit der Bürger sein und ich will, dass die Zusammenarbeit der Europäischen Sicherheitsbehörden besser organisiert ist, als das Verbrechen und der Terrorismus.“

Michael Kauch unterstrich in seiner Rede, dass die EU eine Wertegemeinschaft und kein Subventionsumverteilungstopf sei: „Europa steht für Menschen- und Bürgerrechte, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, die Freiheit der Wissenschaft, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und die Rechte von Lesben und Schwulen. Diese Grundrechte dürfen nirgends infrage gestellt werden. Wir haben ein gemeinsames Schicksal in Europa. Unser Schicksal ist der gemeinsame Kampf für ein Europa der Freiheit.“

Dr. Michael Terwiesche betonte in seiner Rede: „Ich stehe für Europa-Universitäten auf der Grenze zwischen den Mitgliedsstaaten. Früher haben die Grenzen die Menschen getrennt. Heute führen die Grenzen die Menschen zusammen. Was für ein starkes Signal für ein geeintes Europa!“

Insgesamt treten aus Nordrhein-Westfalen 27 Kandidatinnen und Kandidaten für die Freien Demokraten bei der Europawahl an.

Ergebnisse und Beschlüsse des FDP-Europaparteitages sind hier zu finden: www.fdp.de

drucken

zurück

Wir im Netz...

» FDP Aachen-Land auf Facebook

Landesverband

FDP-Landesband Nordrhein-Westfalen

» www.fdp.nrw

„Europa hat seinen Preis. Es hat aber vor allem seinen Wert.“
(Guido Westerwelle)