FDP Kreisverband Aachen-Land

Suche...

Enormes Potential für die Grenzregion

23. März 2017

Die Euregio Maas-Rhein als europäische Region

„Grenzen überschreiten“ - 22. März 2017 im Eurode Business Center
weitere Bilder finder Sie unter www.flickr.com/photos/fdp-aachen-land

Herzogenrath/Kerkrade. „Grenzen überschreiten“, so lautete die Fortsetzung einer erfolgreichen Diskussionsreihe über die Zukunft der Grenzregion Euregio Maas-Rhein. Zahlreiche Besucher sind der Einladung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit gefolgt und ergriffen die Gelegenheit, mit den Politikern in Eurode, der symbolischen Europastadt beiderseits der deutsch-niederländischen Staatsgrenze, über die Zukunft der Grenzregion zu diskutieren.

Werner Pfeil, FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl in der StädteRegion Aachen, ging in seiner Begrüßung zunächst auf die Euregioprofilschulen ein, die kulturelle und sprachliche Besonderheiten der Grenzregion besonders berücksichtigen. Er wies ferner auf die Möglichkeit hin, grenzüberschreitende Ausbildungen und Studiengänge wahrzunehmen zu können, bei denen Studenten abwechselnd an einem deutschen und einem niederländischen Bildungsinstitut unterrichtet werden.

Als drittes Standbein euregionaler Bildungsprojekte nannte er Berufsschulen, die trinationale Berufsausbildungen anbieten und nach erfolgreichem Abschluss ein Euregio-Zertifikat ausstellen. Beste Voraussetzungen also, um neben der fachlichen Qualifikation auch interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

Eine neuartige Handy-App, die es Pendlern, Auszubildenden und Studenten ermöglichen soll, im Nachbarland Fuß zu fassen, stellte Dietmar Brockes MdL, Bezirksvorsitzender der FDP Niederrhein, in seiner Rede vor: „GrenzJobs“ genannt. Entwickelt wurde diese zweisprachige App von der VVD Limburg in Kooperation mit der Hochschule in Breda.

Er unterstrich die Bedeutung der deutsch-niederländischen Partnerschaft in Europa und fand klare Worte: „Die Grenzregion birgt ein enormes Potential, das noch genutzt werden kann.“

Brockes ging im weiteren Verlauf seines Vortrages auch auf die gemeinsame Protestaktion von FDP und VVD an der deutsch-niederländischen Grenze ein, mit der ein sichtbares Zeichen gegen die Mautpläne von Dobrindt gesetzt werden konnte.

Joost van den Akker, Fraktionsvorsitzender der Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) in Limburg, pflichtete seinem Vorredner bei und ergänzte: „Last uns bis zum bitteren Ende gegen diese Mautpläne kämpfen.“ Kernthemen seines Vortrages umfassten Meinungsfreiheit, Freihandel und Bewegungsfreiheit.

drucken

zurück

„Unsere Zukunft ist Europa – eine andere haben wir nicht.“
(Hans-Dietrich Genscher)