Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

FDP Kreisverband Aachen-Land

Termine

14. Dezember 2019, 10:00 Uhr
Kreisvorstandssitzung

24. Dezember 2019
Heiligabend

25. Dezember 2019
Erster Weihnachtsfeiertag

mehr

Lehrerausbildung für Primarstufe, Sekundarstufe1 und Sonderpädagogik in Aachen wieder ermöglichen

16. November 2019

Interfraktioneller Antrag der Städteregionstagsfraktionen von CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke für die Sitzung des SRA am 28. November 2019: Lehrerausbildung für Primarstufe, Sekundarstufe I und Sonderpädagogik in Aachen wieder ermöglichen

Sehr geehrter Herr Dr. Grüttemeier,

hiermit möchten wir Sie – unter Bezug auf die ausführlichen Diskussion im letzten Schulausschuss -freundlich bitten, zum o. g. Tagesordnungspunkt in der Tagesordnung des Städteregionsausschusses am 28.11.2019 folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung zu stellen:

Der Städteregionsausschuss unterstützt alle Bemühungen, dem eklatanten Mangel an Lehrkräften im Grundschulbereich entgegenzuwirken.

Er bittet die Landesregierung, die Ausbildungskapazitäten für das Lehramt an Grundschulen über neue Studienplätze zu erweitern.

Er setzt sich dafür ein, wieder ein regionales Studienangebot aufzubauen und bittet die Landesregierung, die RWTH Aachen zeitnah mit den notwendigen Ressourcen auszustatten, um ein Studium zum Grundschulehramt anbieten zu können.

Begründung:

Die Städteregion hält es für dringend geboten, dem Lehrermangel an Grundschulen mit der Schaffung neuer Studienplätze zu begegnen. Dazu sollten nicht nur die Kapazitäten an den vorhandenen Studienorten für das Grundschullehramt ausgebaut werden, sondern auch in weiteren Regionen ein neues Studienangebot eingerichtet werden.

Erfahrungsgemäß kann über die Ausbildung in der Region der Verbleib von Lehrkräften nach dem Studium zum Eintritt in den Lehrberuf erreicht werden, der sogenannte „Klebeeffekt“, nachdem viele Lehramtsstudenten und -studentinnen gerne in der Nähe ihres Studienortes in den Schuldienst gehen.

Um zeitnah zu einer Erweiterung der Studienkapazitäten und zur Errichtung neuer Studienplätze in unserer Region kommen zu können, sollte seitens des Schul- und des Wissenschaftsministeriums geprüft werden, inwieweit die vorhandenen Kompetenzen und Kapazitäten der RWTH Aachen in der Ausbildung von Lehrkräften für den Sekundarbereich erweitert werden können für den Primarbereich, insbesondere auch im Hinblick der Angebote in Pädagogik und Didaktik. Die Bereitschaft der RWTH Aachen vorausgesetzt, müssen dazu entsprechende Ressourcen bereitgestellt werden.

Die Städteregion hält neben dem Ausbau von Studienplätzen eine Aufwertung des Berufsbildes der Grundschullehrer und -lehrerinnen für notwendig, um junge Menschen für dieses Studium zu gewinnen. Eine verbesserte Wahrnehmung dieses Berufes träge der gesellschaftlichen Bedeutung des Primarbereiches für den Bildungsweg unserer Kinder Rechnung.

Zum Verfahren:

Die antragstellenden Fraktionen ermächtigen die Verwaltung, einen vom zuvor formulierten Beschlussvorschlag abweichenden Beschlussvorschlag in die Sitzungsvorlage aufzunehmen, sofern dieser abweichende Beschlussvorschlag entsprechend begründet wird.

Mit freundlichen Grüßen

Ulla Thönnissen
Martin Peters
Ingrid von Morandel
Georg Helg
Uwe Löhr

drucken

zurück

Wir im Netz...

» FDP Aachen-Land auf Facebook

Landesverband

FDP-Landesband Nordrhein-Westfalen

» www.fdp.nrw

„Europa hat seinen Preis. Es hat aber vor allem seinen Wert.“
(Guido Westerwelle)